Zimmer frei!

Treiserstr. 17
56290 Mörsdorf

Treiserstr. 17, 56290 Mörsdorf

Unser Mörsdorf


Erfahren Sie hier einiges Wissenswertes über unseren Ort, die Umgebung und Ihre Möglichkeiten in unserer Gemeinde.

Wo liegt Mörsdorf?

Mörsdorf ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kastellaun in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Treis-Karden an. Mörsdorf ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.

Mörsdorf liegt auf einem Hochplateau im nördlichen Hunsrück zwischen dem Dünnbachtal im Osten und dem Flaumbachtal im Westen. Zur Gemeinde gehören auch die Wohnplätze Fettsmühle, Lindenhof und Petryhof.

Mörsdorf hat über die Jahre seinen typisch dörflichen Charakter bewahrt, sich dabei aber nicht einer behutsamen Entwicklung, einer Anpassung an notwendige moderne Erfordernisse verschlossen. So blieb nicht nur sprichwörtlich „die Kirche im Dorf“ sondern auch der Kindergarten und die Grundschule.

Zusammen mit einer Bäckerei mit angeschlossenem Lebensmittelladen, Zweigstelle von Bank ist im Ort die Basis für eine solide Grundversorgung gelegt.

Innerhalb weniger Autominuten sind im nahegelegenen Mittelzentrum Kastellaun weiterführende Schulen, Ärzte, Apotheken und Großmärkte zu erreichen, die die Ansprüche an eine moderne Gesellschaft erfüllen.

Historie von Mörsdorf

Mörsdorf wurde im Jahre 1103 erstmals urkundlich erwähnt und war bis zum Ende des 18. Jahrhunderts Teil des Beltheimer Gerichts.

Ab 1794 stand der Ort unter französischer Herrschaft, 1815 wurde er auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Seit 1946 ist er Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Das gekerbte Balkenkreuz mit dem Turnierkragen im Wappen weist auf das Geschlecht der Beissel v. Gym- nich, die 1744 noch Besitz im Ort hatten. Die Palme ist das Attribut des Kirchenpatrons, des heiligen Kastor.

Das Kreuz ist eine Nachbildung der vielen Steinkreuze, die in gleicher Form im Ort stehen mit der Jahreszahl 1750. Der Maueranker ist aus dem Wappen der Metzenhausen. Sie wurden 1493 vom Trierer Erzbischof im Ort belehnt, nachweisbar noch im Jahre 1799.

Mörsdorf im Hunsrück


Was bietet Mörsdorf?

Mörsdorf und Umgebung sind ein ideales Erholungsgebiet mit vielen Möglichkeiten für Wanderungen und Ausflüge.

Im Gemeindewald von Mörsdorf gibt es einen ca. 3 km langen Waldlehrpfad. Auf 21 Hinweistafeln wird unter anderem über den Nutzen des Waldes, historische Waldwirtschaft und Geologie informiert.

In der Gemarkung von Mörsdorf gibt es viele Wandermöglichkeiten z.B. zur Rabenlay oder zum "Nacker Boar", einem Brunnen.

Für Puppenliebhaber gibt es Rias Puppen und Krempelstube. Dort kann man nach telefonischer Rücksprache auf über 40 qm mehr als 300 Puppen und über 50 Puppenwagen bewundern.

In Mörsdorf gibt es ein Heimatmuseum. Es befindet sich im alten Rathaus auch der "Rhodes" genannt. Das Gebäude mit Backhaus wurde 1645 erbaut. Es werden Landwirtschafts, Handwerks-, und Hausgeräte sowie bäuerliche Arbeitsgeräte gezeigt.

Die Kreuzwegstationen die am Weg zum Forster-Kuppen stehen wurden von dem Bildhauer Rudolf Müller aus Lutzerath geschaffen.

Seit 2015 ist die "Geierlay", die damals längste Hängeseilbrücke Deutschlands eröffnet.
Kontakt Impressum